VERPFLICHTUNG GEGENÜBER DEN GRUNDWERTEN DES UNTERNEHMENS

„Wir wollen die Botschaft der Regeneration weitertragen“

Thomas Pfyffer · Switzerland
 · June 14, 2021

Paul Note leitet seit 16 Jahren die Geschicke der Geistlich Pharma. Anlässlich der Stabsübergabe Mitte 2021 an den neuen CEO Ralf P. Halbach blicken wir mit ihm auf die ereignisreiche und expansive Zeit bei Geistlich zurück.

 

Sie leiten die Firma seit 2006. Wenn Sie Geistlich Pharma von heute mit der Firma von gestern vergleichen: Welcher Hauptunterschied fällt Ihnen auf – welche Dinge haben sich nicht verändert?

Paul Note: Augenfällig ist die massiv gestiegene Größe bei unveränderten Kernwerten. Beispielsweise halten wir unseren Wert «Family» ebenso hoch wie wir auf unsere Tradition als Regenerationsexperte bauen. Zur Größe: Beim Start 2006 waren wir 150 Mitarbeitende, während wir uns aktuell der Marke von 800 Angestellten nähern. Fünfmal mehr Mitarbeitende ist eine stolze Zahl, die Werte der Firma leisten hierbei einen relevanten Beitrag als Kitt und Leitlinie für unsere Haltung, unsere Entwicklung.

 

Wie schafften Sie es, trotz des eindrücklichen Wachstums eine Nachhaltigkeit bei den Unternehmenswerten und der Unternehmens-DNA zu erzielen?

Paul Note: Für mich stehen zwei Punkte im Vordergrund: Erstens stellten wir stets den Standort Zentralschweiz in den Mittelpunkt unserer Aktivitäten. Getreu der Philosophie «Alles unter einem Dach» konzentrierten und beließen wir unsere Forschung & Entwicklung, die Produktion sowie alle zentralen Dienste an unseren beiden Schweizer Standorten. Für uns war es essentiell, diese Logik der vertikalen Integration beizubehalten. Zweitens war es uns wichtig, von innen heraus, also organisch zu wachsen. Wir hätten vor der dynamischen Entwicklung der letzten Jahre und bis heute auch kaum die Größe für Zukäufe gehabt. Diese beiden Prioritäten haben es uns ermöglicht, den Kernwerten weiter nachzuleben und sie weiter zu entwickeln.

 

Wie schlagen sich die letzten 15 Jahre im Netzwerk von Geistlich nieder?

Paul Note: Gestern wie heute legen wir großen Wert auf unser wissenschaftliches Netzwerk, das wir für die Entwicklung unserer Produkte und Leistungen beanspruchen. Daraus leiten wir letztlich den Nutzen für unsere Kunden ab. Dieses Netzwerk also haben wir zu einem globalen Netzwerk ausgebaut. Jede neue Tochtergesellschaft hilft uns dabei, die Brücke zu Universitäten und Key Opinion Leaders in den Ländern zu schlagen und Kontakte zu den Besten in ihrem Fach aufzubauen, zu pflegen und zu verankern. Waren wir 2006 mit drei Tochtergesellschaften am Start, sind wir heute mit zwölf Tochtergesellschaften in den Märkten vertreten, d.h. wir sind mit den lokalen Communities in zwölf Ländern quasi «per Du». Auch und gerade mit diesem Netzwerk berufen wir uns auf unsere fünf Kernwerte «Scientific»«Regeneration Expert», «Connected»«Pioneer» sowie «Family».

Welche Rolle spielt dabei, dass sich Geistlich in Familienbesitz befindet?

Paul Note: Eine große! Die Familie Geistlich bürgt für Stabilität und die langfristige Perspektive. Die gute und konstruktive Zusammenarbeit zwischen Geschäftsleitung und Verwaltungsrat war matchentscheidend. Ich in meiner Funktion sowie die gesamte Geschäftsleitung erfuhr stets die volle Rückendeckung durch den Verwaltungsrat.

 

Nennen Sie uns bitte die relevantesten Meilensteine und Errungenschaften Ihrer Ära.

Paul Note: Erst einmal haben wir die drei schon bestehenden Schwestergesellschaften in UK, in den USA sowie in Deutschland organisatorisch in Tochtergesellschaften überführt. In den Folgejahren kamen bis heute weitere neun Töchter hinzu, die uns in wachsenden und sich entwickelnden Märkten der Zahnmedizin eine direkte und persönliche Präsenz vor Ort ermöglichen. Ein bedeutender Meilenstein war auch die Überführung unseres Know-hows in die Orthopädie mit der Gründung der Business Unit (BU) Surgery im Jahre 2007, die unsere BUs Biomaterials sowie Medical ergänzte. Wir haben das Engagement unserer Stiftungen Osteology Foundation und Osteo Science in den vergangenen Jahren zudem weitergetrieben, um gezielt Forschung und Lehre sowie junge Talente zu fördern. Ein Highlight für mich war der dreimalige Gewinn eines Schweizer Innovationspreises für unsere Produkte innerhalb der letzten gut 25 Jahre. Mit unseren Produkten ganz oben auf dem Podest zu stehen war Lohn für unsere umfassenden Engagements in Forschung & Entwicklung und eine große Genugtuung für alle.

 

Wie erleben Sie die Verwerfungen der Coronakrise?

Paul Note: Ich bin sehr zufrieden damit, wie flexibel und agil sich unsere Organisation auf die neuen Umstände eingestellt hat. Konkret hat sich die Verlagerung auf virtuelle Arbeit und Kooperation sehr bewährt und ist in unserem Online-Kongress «Geistlich + YOU» kulminiert. Unser weit verzweigtes Netzwerk hat uns dabei sehr geholfen, Kontakte aufrechtzuerhalten und zu pflegen. Dennoch vermisse ich den persönlichen Kontakt mit unseren Partnern auf der ganzen Welt, der mir stets sehr am Herzen lag. Gemeinsame Erfahrungen und Erlebnisse lassen sich einfach nicht zu 100% durch virtuelle Tools substituieren.

 

Was möchten Sie Ihrem Nachfolger Ralf P. Halbach mit auf den Weg geben?

Paul Note: Alle erwähnten technologischen Entwicklungen sind sehr wichtig. Nicht zu vergessen ist aber: Der Mensch soll stets im Vordergrund stehen! Ich bin stolz auf unsere kompetenten Mitarbeitenden mit Weitblick. Sie machten bei all unseren Erfolgen und Meilensteinen den Unterschied. Und sie haben uns mit großer Loyalität durch das vergangene Jahr getragen. Unser Personal hat es verdient, weiterhin tatkräftig unterstützt und getragen zu werden – sie geben der Firma enorm viel zurück.

Herr Note, besten Dank für dieses Gespräch.

Über den Autor

Thomas Pfyffer | Switzerland

Senior Manager Corporate Communications
Geistlich Pharma